Die wichtigsten Versicherungen im Hausbau

Hausbau: Diese Versicherungen sind wichtig

Der Traum vom eigenen Haus wird mit dem ersten Spatenstich konkret. Doch trotz aller Vorfreude über den Hausbau dürfen die wichtigsten Versicherungen nicht vergessen werden. Hier erfahren Sie, was rund um das Bauen alles abgesichert werden sollte.

Bauherrenhaftpflicht

Die Bauherrenhaftpflicht darf beim Bauen nicht fehlen. Personen- und Sachschäden, die auf dem Grundstück während der Bauarbeiten entstehen, sind bei Fehlerquellen von Ihnen zu ersetzen. Eine unzureichende Beleuchtung kann hohe Summen kosten. Die Bauherrenhaftpflicht beim Hausbau ist daher eminent wichtig. Die Bauherrenhaftpflicht ist bis zu zwei Jahre gültig und gehört zu den Versicherungen, die bei längerem Bauen verlängert werden können.

Bauleistungsversicherung/Bauwesenversicherung

Die Bauleistungsversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen beim Bauen. Sie leistet dann, wenn Schäden am Bau entstehen, die nicht vorherzusehen sind. Wettereinflüsse und Vandalismus sind ebenso abgesichert wie Diebstahl. Auch Fehler von Architekten und Handwerkern beim Hausbau sind in die Bauleistungsversicherung integriert.

Feuerrohbauversicherung

Die Feuerrohbauversicherung springt ein, wenn Blitz und Brand mitten beim Hausbau eintreten. Sie gehört damit zu den Versicherungen, die beim Bauen besonders für Beruhigung sorgen. Extratipp für Sie: Es empfiehlt sich, Leitungswasser-, Sturm- und Hagelversicherung hier parallel abzuschließen. Während der Bauphase sind diese beitragsfrei, sodass hier Sparpotenzial besteht, das unbedingt genutzt werden sollte.

Baufertigstellungsversicherung

Sie gehört zu den Versicherungen, die vom Bauunternehmen abschlossen werden. Wenn beim Bauen Konkurs oder Pfändung drohen, wird der Unternehmer dem Bauherren gegenüber regresspflichtig. Er hat dafür zu sorgen, dass ein anderer Immobilienexperte die Fertigstellung des Baus übernimmt, und Mehrkosten zu tragen, die in diesem Zusammenhang eventuell anfallen.

Restschuldversicherung

Kreditraten, die bei der Finanzierung für einen Hausbau entstehen, werden beim Eintreten unvorhergesehener Ereignisse wie einem Arbeitsverlust zu einer Belastung, die oft nur schwierig zu begleichen ist. Die Restschuldversicherung fängt solche Situationen beim Bauen ab. Sie gehört zu den Versicherungen, die Sie besonders in Betracht ziehen sollten, wenn die Fremdkapitalquote beim Hausbau sehr hoch gewesen ist.

Private Bauhelfer absichern

Wenn private Bauhelfer beim Bauen beteiligt sind und es hier zu Unfallschäden kommt, kann die private Bauhelfer-Unfallversicherung dies zuverlässig abfangen. Hinzu kommt die Versicherung der BG Bau Berufsgenossenschaft.

Fazit:

Rund ums Bauen gibt es eine Reihe von Versicherungen, die Eventualitäten absichern und vor hohen Summen schützen, die im Versicherungsfall geleistet werden. Es handelt sich um Summen, die bei fehlenden Versicherungen aus dem Hausbau ein Ereignis mit weitreichenden negativen Konsequenzen machen können. Sorgen Sie also unbedingt sorgfältig vor. Die Beratung durch den Experten ist dafür das A und O.

Versicherungsschutz im Herbst

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da….heißt es in einem Kinderlied. Doch der Herbst sollte auch dazu genutzt werden, sich mit seinem Versicherungsschutz zu beschäftigen. So kann der wunderbare Spätsommer noch ein bisschen unsere Gemüter erfreuen, bevor der rauhe Herbst die Welt ein bisschen anders werden lässt.

Seit dem  01. September 2016 haben wir den meteorologischen Herbstanfang eingeläutet. Darauf folgt der offizielle, astronomische, bekanntere Herbstbeginn. Dieser ist am 22. September festgeschrieben. Die Natur wird ab jetzt zunehmend bunter. Doch der Herbst birgt auch Gefahren. Zeit seinen Versicherungsschutz zu überprüfen.!

Versicherungsschutz von Gebäuden

Besonders der Versicherungsschutz von Immobilien sollte vor dem Herbst überprüft werden. Die Stürme nehmen jedes Jahr an Gewalt zu. So manches Haus hat keine Sturmversicherung, obwohl der Beitrag erschwinglich ist. Außerdem sind Carports, Schuppen, Terrassen, umgestürzte Bäume oder Zäune mitversichert. Wenn dann ein Orkan große Aufräumkosten verursacht hat, freut sich der Versicherte, wenn er rechtzeitig und richtig gehandelt hat. Eine Wohngebäudepolice mit neusten Bedingungen begrenzt diese und andere Kosten nicht mehr.  Jetzt ist es an der Zeit, seine Policen auf die neuesten Versicherungsbedingungen zu konfigurieren.

Versicherungsschutz für Kraftfahrzeuge

Doch der Herbst kann auch den Versicherungsschutz für Kraftfahrzeuge auf eine harte Probe stellen. Starkregen, Nebel, rutschige Straßen und schnell eintretende Dunkelheit werden zur Gefahrenquelle. Es ist ratsam, jetzt das Licht, die Nebelschlussleuchte, die Scheibenwischerblätter, die Bremsen und Reifen des Fahrzeugs zu überprüfen. So wie vieles für den Autobesitzer gilt, sollten sich auch Biker angesprochen fühlen. Wer keine Teilkaskoversicherung hat kann darüber nachdenken, ob es Sinn macht sich gegen Tierunfälle abzusichern. Statistisch nimmt im Herbst der Wildwechsel zu, und es kommt vermehrt zu Unfällen. Eine Teilkaskoversicherung begrenzt die Reparaturkosten für das Fahrzeug. Der Schadenfreiheitsrabatt ( SFR ) bleibt hierbei unberührt.

Der Herbst ist eine schöne, bunte Jahreszeit. Ein Unglück kann jedem passieren. Wer dann richtig und gut für sich, seine Arbeitskraft, sein Einkommen und sein Hab und Gut vorgesorgt hat, kann den goldenen Herbst sorgenfrei genießen.

Versicherungen vom Fachmann prüfen lassen

Grundsätzlich ist es vernünftig, wenn sich jeder Versicherter Zeit für die Sichtung seiner Versicherungsunterlagen nimmt. Alle drei Jahre sollten Versicherungsverträge kontrolliert werden. Seit einigen Jahren macht sich in der Bevölkerung der Irrglauben breit: „Das Internet kann alles“. Neben vielen angeblichen „Vergleichsportalen“ werden der Smartphonegemeinde Versicherungs-Apps angeboten. Sie implizieren dem Verbraucher, dass er ohne persönlichen Kontakt auskommt. Das Gespräch mit einem Gegenüber ist angeblich nicht mehr notwendig. Fragen müssen nicht mehr gestellt und beantwortet werden. Der Verbraucher ist urplötzlich sein eigener „Fachwirt für Versicherungen“.

Dass dies nicht so ist, kann jeder an seiner eigenen Ausbildung erkennen. Deshalb ist der Service eines persönlichen Versicherungsagenten von hohem Nutzen und unverzichtbar! Er sichtet die Bedingungswerke der vorhandenen Verträge, berücksichtigt neue Lebensumstände des Versicherten und zeigt Lücken im Versicherungsschutz auf. Außerdem stellt und beantwortet er Fragen und steht dem Klienten im Schadensfall zur Seite. Eine gute, persönliche, vertrauensvolle Beziehung zu einem Menschen, ist einer Maschine immer vorzuziehen.