Nicht versichert – aber krank

krankIn Deutschland besteht Krankenkassenpflicht. Jeder Bürger muss in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sein. Politiker bringen sogar die Versicherungskarte für Flüchtlinge ins Gespräch.

Doch was ist mit den tausenden Bundesbürgern, die bis heute in keiner Krankenversicherung sind? Was ist, wenn sie krank sind? Können sie dann trotzdem auf ärztliche Hilfe hoffen? Was sagt das Gesetz?  

Seit 2009 besteht in Deutschland die Versicherungspflicht. Jeder Bundesbürger muss gesetzlich krankenversichert sein. Dennoch sind statisch etwa 100.000 Bürger nicht versichert. Dazu gehören oft Obdachlose, illegale Einwanderer und auch Selbständige. Selbständige müssen sich selbst um Ihren Krankenversicherungsschutz kümmern. Oft reicht das erzielte Einkommen nicht. Im Gegensatz zu Angestellten oder Arbeitern, müssen sie den Beitrag allein tragen. Dieses Problem hat ein Angestellter nicht, da der Arbeitgeber den Beitrag etwa hälftig bezahlt und gesamt an die Krankenkasse abführt.

Die Aufnahme in eine gesetzliche Krankenkassen ist für jeden grundsätzlich möglich. Krankenkassen dürfen niemanden zurückweisen. Eine Vorerkrankung führt zu keinem Ausschluss oder einer Ablehnung. Die private Krankenversicherungen haben einen Basis Tarif eingeführt, für diejenigen die sich privat versichern können  und dürfen. Außerdem hat der Gesetzgeber für Hilfebedürftige eine Sonderregelung eingeführt. Menschen die von Grundsicherung leben, müssen sich auch keine Gedanken machen. Es gibt eine staatliche Regelung und wird somit bezahlt.

Kein Mitglied – Kein Schutz – keine Behandlung?
Grundsätzlich müssen Ärzte jeden Patienten behandeln – bis auf wenige begründete Ausnahmen. Der Patient bekommt eine private Rechnung die er dann bezahlen muss. Wird die Dienstleistung nicht bezahlt, kann der Arzt rechtlich vorgehen.

In wie weit ist es strafbar, keiner Krankenkasse anzugehören. Es ist nicht strafbar. Allerdings ist ein Nichtversicherter verpflichtet bis zu vier Jahre den Beitrag nachzubezahlen. Pro Monat sind das 43,00 € plus Säumniszuschlag. Wer bisher in keinen Krankenversicherungsschutz Krankenkasse hat, sollte sich dringend beraten lassen. Dieses gilt besonders auch für Selbständige.